Tipps für Natron im Haushalt

Teile diesen Beitrag

Natron ist ein tolles Hausmittel, was sich sehr vielseitig einsetzen lässt. Das Pulver ist für viele Anwendungen im Haushalt, in der Küche und für die Körperpflege geeignet und beliebt. Dabei ist sein Einsatz alles andere als neu: schon unsere Großeltern und noch ältere Generationen wussten um die Wirkung, und sogar bis ins Altertum lässt sich der Einsatz von Natron zurückverfolgen.

Neben seinen guten Eigenschaften und den unzähligen Einsatzmöglichkeiten hat Natron (Natriumhydrogencarbonat) zwei weitere Vorteile: es ist im Vergleich zu anderen Haushaltsmitteln sehr preisgünstig und umweltfreundlicher, als manch anderes Produkt. Da Natron meist plastikfrei verpackt ist, kann es hier zwar in Bezug auf Nachhaltigkeit punkten, allerdings ist die Herstellung nicht gerade umweltschonend, dies ist die Kehrseite der Medaille.

Hier zeigen wir euch nun ein paar Anwendungen für Natron im Haushalt, so dass du nicht Unmengen an Putzmitteln, Reinigern oder ähnlichem kaufen musst. Das unterstützt einen nachhaltigen Lebensstil.

Anzeige
Kurze Anmerkung:

Man unterscheidet zwischen

  • Natron (Natriumhydrogencarbonat), auch Backsoda genannt und
  • Soda (Natriumcarbonat), Waschsoda.

Soda (Natriumcarbonat) sollte nicht verzehrt werden, kann aber im Haushalt in einigen Fällen als Alternative zu Natron verwendet werden.

Putzmittel
Natron als Allzweckreiniger

Ein Gemisch aus 5 EL Natron und 2 EL geriebener Kernseife in 5 Litern Wasser aufgekocht und abgekühlt, ergibt einen guten Allzweckreiniger. Die abgekühlte Flüssigkeit kannst du in einer größeren Flasche aufbewahren oder dir kleinere Menge in eine Sprühflasche abfüllen, das erleichtert das Dosieren. Dieser Allzweckreiniger eignet sich zum Beispiel für Böden und Oberflächen. Vor der Anwendung sollte die Flasche kurz geschüttelt werden.

Fenster putzen mit Natron

Auch zum Fensterputzen lässt sich Natron verwenden. Etwas Pulver (feinkörnig) mit ins Putzwasser gegeben, und auch hartnäckiger Schmutz verschwindet leicht. Ausserdem entstehen keine unschönen Streifen. Für eine gute Mischung nimmst du 3 EL Natron und löst es in 5 Litern Wasser auf

Natron als Abflussreiniger

Abflüsse lassen sich mit Natron und Zitronensaft oder Essig sehr einfach reinigen. Dazu gibst du einfach 3 EL Natron zusammen mit 1 EL Zitronensaft oder Essig in den zu reinigenden Abfluss. Die beiden Stoffe reagieren miteinander und fangen an zu schäumen, was nicht nur Verschmutzungen löst, sondern auch unangenehme Gerüche entfernt. Die Mischung solltest etwa 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit Wasser nachspülen.

Anzeige

Stinkende Schuhe adé

Apropos unangenehme Gerüche: gerade in geschlossenen Schuhen können sie entstehen und sich auch hartnäckig halten. Natron kann hier Abhilfe schaffen. Dazu streust du einfach etwas Pulver in die Schuhe und lässt es über Nacht seine Wirkung entfalten. Am nächsten Tag das Pulver entweder herausschütteln oder die Schuhe aussaugen. Nun riechen die Schuhe wieder frisch.

Natron als Teppichreiniger

Ähnlich lassen sich auch Teppiche reinigen. In ihnen sammelt sich mit der Zeit viel Schmutz und Staub, und es können ebenso unangenehme Gerüche entstehen. Mit Natron sparst du dir eine teure Reinigung: großzügig auf den Teppich aufgetragen, neutralisiert es den Geruch und löst auch kleine Verschmutzungen. Nach 1 Stunde Einwirkzeit kann das Pulver mit dem Staubsauger entfernt werden.

Sauberer Backofen dank Natron

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass der Backofen bei der Essenszubereitung hin und wieder verschmutzt wird. Die Reinigung macht nicht gerade Spaß und besonders bereits eingebrannte Essensreste sind oft hartnäckig. Mit Natron gelingt das Reinigen jedoch leicht. Hierzu stelle dir eine Paste aus feinem Natron und Wasser, im Verhältnis 1:1 her, und gib es auf die verschmutzten Stellen. Lasse die Paste einige Zeit einwirken, am besten über Nacht. Zur Reinigung nimmst du die Paste mit einem feuchten Tuch oder Schwamm ab und wäscht noch einmal mit klarem Wasser nach.

Natron als Scheuermittel

Mischt du etwas grobkörniges Natron mit Wasser zu einer Paste, ergibt das eine umweltfreundliche Scheuermilch. Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten enthält die selbstgemachte nämlich keinerlei Mikroplastik.

Sauberes Örtchen

Natron ist auch kraftvoll gegen Kalk und Urinstein. Um beides zu entfernen, benötigst du also keine scharfen Reiniger, die einem die Tränen in die Augen treiben, sondern einfach nur eine halbe Tasse Natron, welches du in die Toilette kippst und mindestens 30 Minuten einwirken lässt. Danach mit der Klobürste putzen, nachspülen und die Toilette erstrahlt wieder in sauberem Glanz.

Wäsche waschen mit Natron

Dass Natron Gerüche entfernt, hast du bereits gelernt. Das gilt natürlich auch für Wäsche. Besonders beim Waschen lassen sich sowohl Back- als auch Waschsoda einsetzen. Dazu gibst du einfach 1 bis 2 EL Natron zu deinem normalen Waschpulver hinzu. Dies macht übrigens einen Weichspüler überflüssig, da Natron das Wasser etwas enthärtet und so deine Wäsche angenehm weich aus der Maschine kommt.

Waschmaschine

Kanntest du schon alle Tipps? Nutzt du Natron im Haushalt? Erzähle es uns gern in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert