Laptop reinigen wie ein Profi

Laptop reinigen
Teile diesen Beitrag

Tastatur und Monitor sauber halten

Laptops sind wahre Schmutzmagneten – besonders dann, wenn das Gerät häufig verwendet wird. Während des Betriebs zieht der Lüfter Staub an und die Tastatur wird vom vielen Tippen beschmutzt. Um hartnäckige, dauerhafte Verschmutzungen zu vermeiden, wird empfohlen, das Gehäuse regelmäßig zu reinigen. Doch wie gehen wir das am besten an? Welche Reinigungsmittel dienen der Laptop-Pflege und welche eher nicht? Hier zeigen wir euch, wie ihr euren Laptop sauber haltet und Flecken und Verschmutzungen vorbeugt.

Wichtig: Vor der Reinigung solltet ihr den Laptop unbedingt ausschalten und von der Stromversorgung trennen. Falls möglich, sollte auch der Akku entfernt werden.

Anzeige

Welche Reinigungsmittel für den Laptop verwenden?

Von herkömmlichen Reinigungsmitteln wie Glasreinigern sollten wir beim Laptop reinigen unbedingt die Finger lassen, denn sie könnten den empfindlichen Bildschirm beschädigen. Am besten eignet sich natürlich ein professionelles Laptop-Reinigungsspray dafür. Wenn keines zur Hand ist, kann man auch Wasser benutzen. Aber Vorsicht – Flüssigkeit schadet der Elektronik, wenn sie in die Zwischenräume gerät. Darum gilt hier: Weniger ist mehr.

Schritt 1: Groben Schmutz entfernen

Zunächst haltet den Laptop vorsichtig kopfüber, sodass grober Schmutz herunterfällt. Dann schnappt euch den Staubsauger – am besten mit einem Bürsten-Aufsatz. Mit dem Staubsauger werden Krümel aus den Zwischenräumen in der Tastatur entfernt. Sitzen die Tasten zu locker auf der Tastatur, können wir auch zum Föhn greifen. So lässt sich das Einsaugen der Tasten verhindern und der Schmutz wird weggefönt.

Schritt 2: Laptop mit einem Mikrofaser-Tuch reinigen

Nun verwendet ihr ein trockenes, sauberes Mirkofastertuch, um das gesamte Laptop-Gehäuse von Staubresten zu befreien, die noch an der Oberfläche haften. Danach wird noch einmal feucht nachgewischt. Das geht entweder mit einem Laptop-Reinigungsspray (TFT-Reiniger) oder mit sauberem Wasser. Feuchtet das Mikrofasetuch damit nur ganz leicht an und achtet unbedingt darauf, dass es nicht tropft.

Hinweis: Beim Wischen über den empfindlichen Bildschirm sollte man äußerst vorsichtig vorgehen und nicht zu viel Druck ausüben, um ihn nicht zu beschädigen.  

Schritt 3: Die Feinheiten der Laptop-Pflege

Falls noch Verschmutzungen zwischen den Tasten, am Scharnier oder am Rand des Touchpads übrig sind, eignet sich ein Wattestäbchen, um in die Zwischenräume zu gelangen. Versucht es zunächst mit einem trockenen Stäbchen. In den meisten Fällen reicht das schon aus.

Verstopfter Lüfter?

Wenn der Laptop beim Benutzen häufig überhitzt oder laute Lüftungsgeräusche von sich gibt, sollte zusätzlich der Lüfter gereinigt werden. Da das Gehäuse in der Regel aufgeschraubt werden muss, um diesen komplett zu reinigen, empfehlen wir aber hierfür, lieber eine professionelle Laptop-Reinigung in Anspruch zu nehmen.

Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.