5 Tipps: Energie sparen im Schlaf

Teile diesen Beitrag

Tatsächlich sind wir aktuell alle dazu aufgerufen, Energie zu sparen. Und wie schön wäre es, wenn du Energie im Schlaf sparen könntest? Daher findest du hier 5 simple Tipps, mit denen du wortwörtlich im Schlaf Strom sparen kannst!

Energie sparen im Schlaf: Standby vermeiden

Wer nicht ohnehin empfindlich beim Schlafen ist und sich nicht durch die kleinen Lichter an Elektrogeräten gestört fühlt, lässt seine Geräte vermutlich über Nacht an. Wenn du den Fernseher ausschaltest, leuchtet in der Regel immer ein kleines Licht. Das bedeutet: Der Fernseher steht auf Standby und verbracht immer noch Strom. Wenn du in diesem Bereich also Strom sparen möchtest, solltest du Entertainment Geräte immer komplett vom Strom trennen, wenn du weißt, dass du sie länger nicht nutzen wirst. Eine Empfehlung: Wenn du für kleines Geld in Mehrfachstecker investierst, kannst du dein ganzes Entertainment System auf einmal steuern und komplett abschalten.

Kühlschrank und Gefrierschrank richtig einräumen und pflegen

Der Kühlschrank verbraucht die ganze Zeit Strom – auch nachts. Gehe deshalb unbedingt auf Nummer sicher, dass du hier keinen Strom verschwendest, indem du die Kühltemperatur zu niedrig einstellst. Öffne die Kühlschranktür und stelle sicher, dass die richtige Kühlschranktemperatur eingestellt ist. Diese liegt bei 7 °C im Kühlschrank und -18 °C im Gefrierfach.

Anzeige

Außerdem sollte der Kühlschrank korrekt eingeräumt sein. Das ist nicht nur wichtig für die Haltbarkeit von Lebensmitteln, sondern auch für den Kühlschrank. Kühlschränke und Gefrierschränke tendieren dazu, mit der Zeit aufzufrieren. Du solltest deine Geräte also regelmäßig abtauen und diese Gelegenheit gerade als Anlass nutzen, um Lebensmittel, die du nicht mehr verwendest, rechtzeitig auszusortieren.

WLAN-Router ausschalten

Falls möglich, kannst du deinen Router so programmieren, dass er ab einer bestimmten Uhrzeit ausgeht. Wenn du schläfst brauchst du theoretisch kein Internet und kannst so etwas Geld sparen. Denn auch ein WLAN-Router läuft dauerhaft durch und benötigt Strom. Dabei solltest du nur bedenken, dass das Festnetztelefon nicht mehr funktioniert, wenn der Router aus ist.

Warmes Wasser abstellen

Es ist sinnvoll, den Warmwasser Verbrauch in der Nacht zu regeln. Wenn du beispielsweise um 22:00 Uhr ins Bett gehst und um 7:00 Uhr aufstehst, brauchst du in dieser Zeit kein warmes Wasser, was ansonsten in der Nacht durchgehend erhitzt wird. Moderne Zirkulationspumpen kannst du einfach umprogrammieren, damit sie nachts nicht arbeiten. Falls die Pumpe über keine Zeitsteuerung verfügt, kannst du in eine Zeitschaltuhr investieren – diese kostet um die fünf Euro.

Heizung abstellen

Genauso wie das warme Wasser, läuft auch die Heizung in der Nacht durch. Da aber im Schlafzimmer eine Temperatur von 18 Grad ideal zum Schlafen ist, muss die Heizung gar nicht permanent eingeschaltet sein. Ist das Haus gut gedämmt, so hält sich die Wärme auch über mehrere Stunden in den Räumen. Damit du das Abstellen der Heizkörper nicht vergisst, kannst du auch hier mit der Zeitsteuerung oder einer externen Zeitschaltuhr arbeiten.

Energie sparen – Weitere Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert