Kühlschrank putzen – so geht’s richtig

Kühlschrank Putzen
Teile diesen Beitrag

Wie oft sollten wir unseren Kühlschrank reinigen?

Der Kühlschrank ist eines der wichtigsten Geräte im Haushalt. Täglich nutzen wir ihn und verlassen uns auf seine Leistung. Genau deshalb benötigt er hin und wieder ein wenig extra Aufmerksamkeit und Pflege von uns. Durch die Lagerung verderblicher Lebensmittel kann der Kühlschrank nämlich zu einem wahren Paradies für Bakterien und Keime werden – trotz niedriger Temperaturen. Um das zu vermeiden, wird empfohlen, den Kühlschrank alle 4-6 Wochen von Grund auf zu reinigen. Nur so können wir sicherstellen, dass es im Kühlschrank stets hygienisch ist und sich Bakterien nicht unkontrolliert vermehren.

Wann habt ihr euren Kühlschrank zuletzt gründlich gereinigt? Wenn ihr es nicht mehr genau wisst, dann ist es höchstwahrscheinlich mal wieder an der Zeit. Mit unseren Tipps zum Kühlschrank putzen seid ihr bestens gewappnet. Los geht’s!

Anzeige

Welche Putzmittel verwenden?

Häufig reicht schon etwas Spülmittel oder ein milder Allzweck-Reiniger und warmes Wasser. Um unangenehme Gerüche im Kühlschrank loszuwerden, kann Zitronensäure oder Natron hinzugezogen werden. Verzichtet wenn möglich auf Scheuermilch und kratzige Schwämme, denn angeraute Flächen können danach leichter Schmutz und Bakterien anziehen. Stattdessen greift lieber zu einem Schwamm oder einem Putzlappen. Um in die Zwischenräume zu gelangen, ist ein Wattestäbchen gut geeignet.

Die Reinigung: So wird der Kühlschrank wieder blitzeblank

Im ersten Schritt muss der Kühlschrank natürlich leergeräumt werden. Am besten verstaut ihr die empfindlichen Lebensmittel währenddessen in einer Kühlbox. Dann werden alle herausnehmbaren Elemente wie die Glasplatten, die Getränkehalter und Kühlschrank-Gitter entfernt. Die Kühlschrank-Elemente sollten gut abgewaschen werden – am besten funktioniert das mit einem Geschirrspüler. Bei hartnäckigen Flecken kann mit einem Schwamm und etwas Druck nachgeholfen werden.

Den Innenraum des Kühlschranks nun gründlich auswischen. Sollte sich dort Eis gebildet haben, muss es erst einmal abtauen. Achtet beim Putzen des Kühlschranks unbedingt auf das kleine Loch an der Rückwand. Dieses kann leicht verstopfen, sodass das Tauwasser nicht mehr richtig abfließt. Außerdem sammeln sich hier gerne Bakterien und Schmutz. Nutzt im Zweifel ein Wattestäbchen und Küchenpapier, um den Abfluss richtig sauber zu bekommen.

Zitronensäure als Reinigungsmittel für den Kühlschrank

Um unangenehme Gerüche zu vermeiden, wischt den Kühlschrank noch einmal mit Zitronensäure aus. Dazu werden einfach 2-3 Esslöffel Zitronensäure mit 500 ml Wasser vermischt und als Putzmittel verwendet. Die Zitronensäure-Mischung sollte nicht mit Wasser nachgewischt werden, sondern kann ruhig einziehen und ihre Wirkung entfalten.

Zu guter Letzt muss alles gründlich abgetrocknet werden, bevor der Kühlschrank wieder eingeräumt wird. Zu viel Feuchtigkeit im Kühlschrank kann das Verbreiten von Bakterien nämlich begünstigen. Achtet beim Einräumen der Lebensmittel unbedingt auf die verschiedenen Temperaturzonen im Kühlschrank.

Ihr wollt direkt loslegen? Prima! Im Folgenden haben wir noch eine übersichtliche Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt.

Kühlschrank putzen – Schritt für Schritt

  • Kühlschrank leerräumen
  • Die herausnehmbaren Elemente abspülen, idealerweise in der Spülmaschine
  • Das Innere des Kühlschranks mit Wasser und Spülmittel auswischen
  • Die Gummidichtungen und das Abflussloch ggf. mit einem Wattestäbchen reinigen
  • Bei unangenehmen Gerüchen mit Zitronensäure nachwischen
  • Alle Kühlschrank-Elemente und den Innenraum gut abtrocknen
  • Kühlschrank den Temperaturzonen entsprechend wieder einräumen
Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.