Wie oft sollte ich meine Bettwäsche wechseln?

Teile diesen Beitrag

Sauber und hygienisch schlafen

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Dennoch legen wir häufig weitaus mehr  Wert auf die Reinheit unserer Klamotten als auf die unserer Bettwäsche. Eine Statista-Umfrage in Deutschland hat ergeben, dass nur 46 % der Befragten ihr Bettzeug alle zwei Wochen oder häufiger wechseln. Alle anderen warten mindestens drei Wochen bis zur nächsten Reinigung ihrer Bettwäsche. Ganze 11 % der Befragten gaben sogar fünf Wochen oder mehr an.

Bettwäsche alle zwei Wochen wechseln

Wusstet ihr, dass wir während der Nacht in unserem warmen, kuscheligen Bett durchschnittlich 1,5 Liter Feuchtigkeit verlieren? Dieses feuchte Klima bildet zusammen mit Hautschuppen und Haaren ein ideales Umfeld für Bakterien, Pilze und Milben. Da man diese mit bloßem Auge gar nicht sehen kann, solltet ihr euch eine Routine aneignen, um die Bettwäsche in regelmäßigen Abständen zu waschen und somit stets hygienisch zu schlafen. Empfohlen wird eine Spanne zwischen ein und zwei Wochen – je nach Schlafverhalten.

Die Reinigung der Bettwäsche hängt vom Schlafverhalten ab

Ob ihr die Bettwäsche nun alle sieben Tage oder alle vierzehn Tage wechseln solltet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wer stark schwitzt, sollte das Bett natürlich häufiger neu beziehen. Dasselbe gilt für alle, die gerne nackt schlafen. Durch den direkten Hautkontakt mit der Bettwäsche landen Hautschuppen und Schweiß beim Nacktschlafen logischerweise schneller im Bettzeug als beim Schlafen im Schlafanzug. Zudem gibt es einige „Sonderregelungen“. Wenn ihr zum Beispiel krank seid, solltet ihr eure Bettwäsche sofort nach der Genesung wechseln und möglichst heiß waschen, um alle Krankheitserreger zu entfernen.

Noch ein fuchsiger Tipp: Auch wenn man das Schlafzimmer gerne gemütlich und ordentlich hat, sollte das Bett keinesfalls direkt nach dem Aufstehen gemacht werden! Um die Bettwäsche möglichst lange hygienisch zu halten, schlagt die Bettdecke zurück und lasst sie zunächst ordentlich durchlüften.

Anzeige

Wie ihr nicht nur das Bett, sondern eure ganze Wohnung richtig lüftet, erfahrt ihr übrigens in unserem Artikel zum Thema „Richtig lüften“.

Bettwäsche richtig waschen – bei wie viel Grad?

Natürlich wollen wir möglichst viel Energie sparen. Doch ein 30-Grad-Waschgang beseitigt lediglich 6 % des Schmutzes, der beim Schlafen in Bettlaken und Co. entsteht. Darum wird empfohlen, Bettwäsche bei mindestens 60 Grad zu waschen. Insbesondere wenn ihr krank wart, solltet ihr eine möglichst hohe Temperatur wählen. Einige Stoffe, wie Baumwolle, können sogar problemlos bei 90 Grad gewaschen werden. Da verschiedene Textilien unterschiedliche  Reinigungen erfordern, solltet ihr stets die Hinweise auf dem Etikett beachten. Achtet außerdem darauf, die Knöpfe und Reißverschlüsse vor dem Waschen zu schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.