Gas sparen – Das kannst du tun

Teile diesen Beitrag

Natürlich denken wir aktuell primär an die zahlreichen Preiserhöhungen, aber wir sollten uns jetzt schon auf die kommenden Herbst- und Wintermonate vorbereiten. Neben Tipps wie „weniger baden“ oder „weniger heizen“, gibt es allerdings noch andere Vorschläge, wie du Gas sparen kannst.

Jetzt schon Gas sparen?

Natürlich ist aktuell Sommer, es wird wenig geheizt, wenig gebadet und die heiße Dusche fällt auch oftmals weg. Während die Gaspreise im letzten Jahr verhältnismäßig günstig waren, kostet die Kilowattstunde bei manchen Anbietern mittlerweile um die 50 Cent! Das gleicht einer Preiserhörung von 500 bis 700%! Daher solltest du dir jetzt schon Gedanken machen, wie du sparen kannst. Ab heute.

Ideale Temperaturen in Wohnräumen

Es heißt, dass jedes Grad weniger in etwa 6% Energie spart. Programmierbare Heizungen sind dafür sehr hilfreich, denn du kannst nach deinem individuellen Bedarf heizen. Bist du den ganzen Tag über weg, muss nicht geheizt werden. In Wohnräumen sollte die Temperatur ca. 20 Grad betragen, wer gerne etwas kälter schläft, kann die Schlafräume auf 18 Grad temperieren. Weniger genutzte Räume, wie Keller oder Abstellräume können auch 16 Grad haben.

Anzeige

Die Stufen der Heizkörper kennen

Stelle deine Heizkörper also vorab so ein, wie du sie benötigst. Während Stufe 1 ca. 12 Grad beträgt, springst du mit jeder Stufe vier Grad höher. Stufe 5 liegt also bei knapp 28%. Hier ein Beispiel:

  • Schlafzimmer: 18 Grad
  • Wohnzimmer: 20 Grad
  • Esszimmer: 20 Grad
  • Küche: 20 Grad
  • Badezimmer: 18 Grad
  • Räume, die nicht genutzt werden: 16 Grad (niemals weniger, da sonst Schimmel droht)

Wichtig: Wir haben zuvor erwähnt, dass eine programmierbare Heizung ideal ist. Du kannst sie so einstellen, dass sie nur zu den Zeiten heizt, zu denen du auch zuhause bist. Die Wochenenden lässt du dabei aus, wenn du den ganzen Tag daheim bist. Übrigens: Einige Heizungen verfügen über eine Taste, mit der du die Absenkung für diesen Tag abschalten kannst. Falls du also mal krank bist oder Urlaub hast, musst du nicht den ganzen Tag frieren.

Du kommst um 16:00 Uhr von der Arbeit nach Hause, also stellst du die Heizung so ein, dass sie um 15:00 Uhr mit dem Heizen beginnt. Gehst du um 22:00 ins Bett, kannst du die Heizung um 23:00 wieder ausstellen. Die Räume bleiben weiter warm, aber sie heizt nicht die ganze Nacht durch. Wenn du um 7:00 Uhr aufstehst und um 8:00 Uhr das Haus verlässt, kannst du die Heizung um 6:00 einschalten und um 8:00 Uhr abschalten. Achte immer darauf, dass du richtig lüftest. Außerdem solltest du darauf achten, dass deine Fenster dicht sind. Dafür nimmst du einfach ein Blatt Papier und klemmst es zwischen Fenster und Rahmen ein. Wenn du es problemlos wieder rausziehen kannst, solltest du alle Fenster kontrollieren und reparieren. Oftmals reicht ein neues Dichtungsgummi.

Richtig Duschen und Baden

Natürlich sollst du nicht nur 30 Sekunden bei eiskaltem Wasser duschen! Aber vielleicht solltest du darüber nachdenken, die tägliche Dusche so lang wie nötig, aber so kurz wie möglich zu halten. Achte außerdem auf die Temperatur, denn zu heiß duschen ist nicht gut für deine Haut. Hier findest du mehr Tipps dazu. Auch Baden solltest du eher vermeiden. Natürlich spricht ab und zu nichts gegen ein ausgiebiges Bad, aber dir sollte bewusst sein, dass deine Heizung viel Wasser auf einmal erhitzen muss.

Heizungsrohre gut verpacken

Je besser deine Heizungsrohre verpackt, also isoliert, sind, desto weniger Wärme geht ungenutzt nach außen. Im Jahresdurchschnitt kannst du mit guter Isolation 5-10% an Heizkosten sparen. Konsultiere dafür am besten den Gas & Wasserinstallateur deines Vertrauens.

Möbel rücken zum Gas sparen

Wenn vor deiner Heizung ein Sofa steht oder ein großer Schreibtisch, solltest du über eine Umstrukturierung nachdenken. Dadurch, dass ein großes Möbelstück vor der Heizung steht, kann die Wärme nicht so leicht in den Raum streuen und die Heizung muss stärker arbeiten.

Anzeige

Ein Kommentar zu “Gas sparen – Das kannst du tun”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.