Milchreis selbermachen für 1 Euro

Teile diesen Beitrag

Jeder kennt die leckeren Milchreis-Becher aus dem Kühlregal. Doch wusstet ihr, dass man Milchreis auch ganz einfach selber kochen kann? Der selbstgemachte Milchreis ist nicht nur viel günstiger, sondern auch nachhaltiger. Er eignet sich sowohl als Nachtisch als auch als süße Hauptspeise. Beim Topping sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob Früchte, Schokolade oder Zimt – ihr bestimmt, welche „Milchreis-Sorte“ dabei herauskommt. Ihr wollt Milchreis selbermachen? los geht’s!

Dieses Rezept gehört zu unserer Rubrik „Fuchsmutters 1-Euro-Küche“. Das heißt: Dieses leckere Gericht kostet weniger als 1 Euro pro Person. Ihr könnt es mit Kuhmilch zubereiten oder auch ganz einfach in ein veganes Gericht verwandeln, indem ihr Pflanzenmilch verwendet. Viel Spaß!

Zutaten für Milchreis – 4 Portionen

  • 1 Liter Hafermilch, Sojamilch oder Kuhmilch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Reis (Rundkornreis oder Risottoreis eignet sich am besten)
  • Topping nach Wahl

Zubereitung:

Milch, Vanillezucker und Salz in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Anschließend den Reis hinzufügen und noch einmal kurz aufkochen lassen. Dann bei niedriger Hitze 20 Minuten garen lassen, bis der Reis schön weich ist. Währenddessen immer wieder umrühren, damit der Reis nicht anbrennt. Während der  letzten 5 Minuten kontinuierlich umrühren, da die Masse schon fester wird. Wenn der Reis fertig ist, nach Belieben mit etwas Zucker nachsüßen.

Anzeige

Milchreis selbermachen – Topping Ideen

Das Topping kann wirklich alles sein, was euch gefällt! Sehr beliebt ist Zimt im Milchreis. Aber auch Sirup, Marmelade, Schokolade oder Banane eignen sich auch sehr gut. Probiert einfach mal aus, was euch am besten schmeckt.

Habt ihr dieses Rezept schon ausprobiert? Womit esst ihr euren Milchreis am liebsten? Verratet es uns gerne in der Kommentarspalte.  

2 Kommentare zu “Milchreis selbermachen für 1 Euro”

  1. Erstmal Danke für Deinen Blogbericht zum Thema Milchreis. Milchreis im Kühlregal kenne ich erst seit etwa 2000 oder später, bis dahin wurde Milchreis regelmäßig selbst gekocht als Hauptmahlzeit. Es wurde Butter in der Pfanne zerlassen bis sie leicht bräunte und dann wurden Unmengen einer Zimtzuckermischung drüber gestreut und Apfelmus wurde hinzugereicht. Ich habe rausgefunden, wenn man den Zimt sparsam einsetzt und nicht zuviel Zimt zum Zucker nimmt, dass die Mahlzeit etwas gewinnt.
    Dein Rezept ist ziemlich phantasielos, (nicht böse gemeint) bis auf die Anregung, das “Topping” zu verändern.
    Ich selbst mochte Milchreis aus Rundkornreis nie, probiere mal einen Milchreis mit Basmati oder Jasminreis, und überhaupt, mit Langkornreis (etwas länger quellen lassen).
    Leider provoziert der klassische Milchreis oft auch Sodbrennen und Reflux. Das ganze wird bekömmlicher, wenn man entweder gleich eine Tasse Haferkörner mitkocht, oder am Ende der Kochzeit einige Löffel zarte Haferflocken einrührt, aber man kann auch andere Körner zum Reis geben und erhält sehr leckere Varianten. Auch hier sind die Variationen der Zugaben in breiter Palette möglich, ob Konfitüre oder Vanillesoße, man kann sich auf eine leckere Speise verlassen. Ich habe meinen Milchreis auch schon für Gäste gekocht. Und anstatt Apfelmus habe ich Äpfel geschält und mit wenig Wasser, Zucker und Zimt zu Kompott gekocht. Ich muss zugeben, dass meine Gäste wie gefräßige Raupen nicht ein Körnchen übriggelassen haben und am Ende supersatt und zufrieden waren!

    1. Hallo! 🙂 Lieben Dank für deinen Input, wir freuen uns immer über Hinweise und Empfehlungen. Das werden wir direkt mal ausprobieren. Hast du dir auch unsere anderen Rezepte angeschaut? 🙂

      Liebe Grüße,
      Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert