Ostern: so schenkst du nachhaltig

Teile diesen Beitrag

Bald ist wieder Ostern. Der ursprüngliche Gedanke des Festes spielt heute oft nicht mehr so eine große Rolle, stattdessen geht es mehr um bunte Eier, Schokoladenhasen und vor allem Geschenke. Bei dem ganzen Konsum kommt der ökologische Fußabdruck gerne mal zu kurz, deshalb hier ein paar Tipps, wie gerade das Schenken etwas nachhaltiger und umweltfreundlicher gestaltet werden kann.

Es muss nicht immer etwas Neues sein und es ist grundsätzlich auch sinnvoll, vorab nach Wünschen zu fragen, wenn man sich unsicher ist, was man schenken soll. So verhindert man Fehlkäufe und möglichen Müll, wenn der Beschenkte das Präsent überhaupt nicht gebrauchen kann.

Je weniger man kauft, desto besser. Selbermachen und Upcycling sind hier die Stichworte: nutze das, was du bereits hast, wandle es um, oder stelle etwas daraus her. Verwende wenige (neue) Bestandteile, suche nach alternativen Verpackungen (siehe auch die Tipps HIER und HIER) und achte darauf, was du verwendest: wie nachhaltig und umweltfreundlich ist es? Muss ich es wirklich kaufen oder gibt es eine bessere Alternative?

Hier ein paar Ideen, über die sich bestimmt jeder freut:

  • selbstgemachte Pralinen, Marmeladen, Chutneys oder Saucen
  • bepflanzte, selbst gestaltete Gefäße (z.B. Gläser oder Konservendosen)
  • selbst gebackene Plätzchen oder Kuchen
  • „sinnvolle“ Geschenke, die man (möglichst lange) benutzen kann
  • etwas Gebasteltes
  • selbst gemachte Badezusätze oder Kosmetikartikel
  • gebrauchte Dinge, wie Spielzeuge, Bücher, Deko
  • bei neu gekauftem Spielzeug auf Material, Herkunft, Umweltfreundlichkeit achten
  • selbst hergestellte Kräuteröle oder Gewürzmischungen
  • bei gekauften Schokoprodukten auf das FairTrade-Siegel achten
  • selbst gemachte Seedbombs (HIER findest du die Anleitung), die sich hübsch in einem Eierkarton dekorieren lassen

Und etwas, was natürlich viel wertvoller ist, als jedes materielle Geschenk: Zeit. Also wie wäre es mit einem Gutschein für einen Spieleabend, ein gemeinsames Kochen, einen Ausflug, ein Besuch im Museum oder Schwimmbad, ein Picknick…

Anzeige

Wir hoffen, diese Tipps können helfen, ein nachhaltiges Osterfest zu feiern, mit wenig(er) Verpackungsmüll und einem guten Gewissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.