Tipps für Natron in der Küche

Teile diesen Beitrag

Dass Natron ein Wundermittel im Haushalt ist, haben wir bereits in diesem Beitrag erwähnt. Doch auch in der Küche ist es ein wahrer Alleskönner. Ein paar spannende Tipps für den Einsatz von Natron in der Küche haben wir hier für dich zusammengefasst.

Backpulver ohne künstliche Zusätze

Herkömmliches Backpulver besteht größtenteils aus Natron. Um seine Wirkung entfalten zu können, ist aber der Zusatz von (künstlichen) Säuremitteln nötig – das geht auch ohne, denn Backpulver kannst du ganz leicht selbst herstellen. Vermische dafür

  • 70 g Natron (feinkörnig)
  • 60 g kristalline Zitronensäure
  • 20 g Speisestärke

15 g davon reichen für 500 g Mehl. Das Pulver sollte dann trocken und luftdicht verschlossen aufbewahrt werden.

Natron gegen hartes Wasser

Natron wirkt wunderbar gegen hartes Wasser. Dazu reicht schon eine Messerspitze pro Glas oder Tasse, und dein Kaffee oder Tee schmecken viel besser und milder.

Anzeige

Tasse Tee
Saubere Sache: Obst und Gemüse mit Natron waschen

Natron eignet sich besonders gut, um Obst und Gemüse zu waschen. Auf ihnen können sich neben allerlei Keimen auch Pestizidrückstände befinden. Im Normalfall stellen weder Keime noch Rückstände eine Gesundheitsgefahr für uns dar, wenn wir die Lebensmittel nur mit Wasser reinigen. Doch wer es lieber porentief sauber mag und auf Nummer Sicher gehen möchte, greift einfach zu Natron. Dazu nimmst du 1 TL Natron auf 200 ml Wasser und gibst es zusammen mit dem Obst und Gemüse in eine Schüssel. Mindestens 15 min. einwirken lassen.

Kochen mit Natron erhält die Farbe…

Grüne Gemüsesorten neigen dazu, beim Kochen ihre Farbe zu verlieren, wie zum Beispiel Brokkoli, Rosenkohl, grüne Bohnen oder Grünkohl. Ursache dafür ist eine chemische Reaktion, die aber mit etwas Natron im Kochwasser überlistet werden kann. Je nach Topfgröße reichen schon 1 bis 2 Messerspitzen.

Wirsing
…und hilft auch anderweitig beim Kochen

So lassen sich nämlich Hülsenfrüchte unter Zugabe von 1 TL Natron pro Liter Wasser schneller gar kochen, als in purem Wasser. Kohlgerichte erzeugen häufig unangenehme Kochgerüche, welche sich gern in der Küche oder ganzen Wohnung ausbreiten und festsetzen können. Auch hiergegen hilft etwas Natron im Kochwasser. Die Zugabe sorgt ausserdem dafür, dass Kohl und auch Hülsenfrüchte besser verdaulich werden.

Natron gegen Übelkeit, Blähungen und Halsschmerzen

Wenn du 1 TL Natron in einem Glas Wasser auflöst, kann dies dir bei unangenehmen Blähungen oder Übelkeit helfen. Langsam in kleinen Schlucken getrunken, ist es ein bewährtes Hausmittel. Ebenso wirkt es gegen leichte Halsschmerzen. Wenn der Hals beginnt zu kratzen, verrühre 1 TL Natron in einem kleinen Glas Wasser und gurgle damit drei Mal täglich.

Sauer macht nicht immer lustig

Ist dir ein Gericht etwas zu sauer geworden? Gib einfach etwas Natron hinzu, das neutralisiert sie. Dieser Trick hilft übrigens auch beim Einkochen von zum Beispiel Marmelade oder Konfitüre: wenn du pro Kilo Früchte eine Messerspitze Natron beim Kochvorgang hinzugibst, neutralisiert das die Säure etwas, so dass du mit weniger Zucker auskommen kannst.

Marmelade

Wir hoffen, du fandest die Tipps für Natron in der Küche hilfreich und konntest sie nutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.