Gewürze richtig aufbewahren

Teile diesen Beitrag

Gewürze sind einfach toll! Ohne sie ist Essen einfach nur Nahrung. Doch mit der richtigen Würze werden Lebensmittel erst zu einem runden Gericht! Gewürze sind Teile von Pflanzen, die getrocknet, zerkleinert, gemahlen oder auch im Ganzen angeboten werden. Es gibt sie pur oder als Mischung und auch getrocknete Kräuter lassen sich dazu zählen. Das einzige Gewürz, welches keinen organischen Ursprung hat, ist Salz, das es sich um ein Mineral handelt. Damit das Aroma möglichst gut und lange erhalten bleibt, ist es wichtig, die Gewürze richtig zu lagern. Die meisten mögen es dabei dunkel, kühl und trocken. Was du noch beachten musst, wenn du Gewürze richtig aufbewahren willst, zeigt dir dieser Beitrag.

Gewürze aufbewahren: gut schützen

Bei der Lagerung von Gewürzen solltest du vor allem darauf achten, dass du sie vor äußeren Einflüssen schützt. Achte also besonders darauf, dass


  • sie nicht zu viel Licht abbekommen. UV-Strahlung kann dazu beitragen, dass Aroma und Farbe der Gewürze verloren gehen. Hilfreich sind lichtundurchlässige Behälter, in denen die Gewürze gelagert werden.
  • nicht zu viel Luft an sie heran kommt. Bei ständigem Kontakt mit der Luft können Schadstoffe wie Bakterien oder Pilze ihren Weg finden. Außerdem kann Sauerstoff zur Oxidation führen, was der Qualität schadet. Auch hier können die richtigen Behältnisse helfen; sie sollten sich gut und möglichst luftdicht schließen lassen.
  • möglichst kein Kontakt mit Feuchtigkeit besteht. Feuchtigkeit kann dazu führen, dass das Gewürz verklumpt und im schlimmsten Fall sogar schimmelt.
  • es keine starken Temperaturschwankungen gibt. Wärme oder Kälte können die Qualität der Gewürze beeinträchtigen; zum Beispiel, indem sie zu Kondensation von Feuchtigkeit in den Behältern führen.

Natürlich sind nicht alle Gewürze auf die gleiche Weise empfindlich; trotzdem kann mehr Schutz nicht schaden.

Gewürze richtig lagern: so geht’s

Hier ein paar Tipps, damit deine Gewürze möglichst lange frisch und aromatisch bleiben.

  • Licht vermeiden: Gewürze am besten in einer dunklen Ecke wie Schublade, Vorrats- oder Küchenschrank aufbewahren.
  • Trocken lagern: Feuchtigkeit kann zu Schimmel, Verklumpung und dem Verlust von Aroma führen. Fülle deine Gewürze deshalb am besten in dunkle, gut verschließbare Gläser, Behälter oder Dosen.
  • Richtiger Standort: Auch, wenn es praktisch erscheinen mag: lagere die Gewürze nicht über oder neben dem Herd, da hier häufig Feuchtigkeit durch Wasserdampf auftritt.
  • Löffel nutzen: Streue nicht direkt aus dem Behälter in Topf oder Pfanne, da auch hier der Dampf zum Problem werden kann. Nutze zur Entnahme des Gewürzes besser einen kleinen Löffel.
  • Frisch zermahlen: Gewürze, die du im Ganzen hast, solltest du erst direkt bei Bedarf mahlen oder reiben (z.B. Muskatnuss oder ganzer Pfeffer). Sie sind nicht nur länger haltbar, als die pulverisierten Versionen, sondern auch deutlich aromatischer.
  • Nicht in den Kühlschrank: Im Kühlschrank ist es zwar dunkel, doch es ist auch sehr feucht, weshalb dies kein geeigneter Ort ist.

Hier findest du noch mehr Spannendes zu Gewürzen:
Zimt: alles, was du über das Gewürz wissen musst
So machst du Rosmarinsalz selber
Pizzagewürz selber machen
Kräutersalz herstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert