Stechmücken: So wirst du sie los

Teile diesen Beitrag

Stechmücken sind im Sommer super nervig! Wenn sie stechen, kann das auch noch eine ganze Weile jucken und schmerzen. Daher solltest du es gar nicht so weit kommen lassen! Mit unseren Tipps wirst du Stechmücken ganz schnell los.

Warum juckt der Stich?

Mücken benötigen unser Blut und die darin enthaltenen Eiweiße, um sich fortzupflanzen. Es sind folglich nur die weiblichen Exemplare, die stechen. Mit Hilfe kleiner Zacken an ihrem Saugrüssel ritzen die Stechmücken winzige Schnitte in unsere Haut.

Während der Speichel der Mücke die Einstichstelle betäubt, bekommen wir gar nicht mit, dass wir gestochen wurden. Doch unser Immunsystem ist durch den Speichel sofort alarmiert. Es wehrt sich gegen die fremden Proteine im Mückenspeichel, indem es Histamin ausschüttet. Das führt zu einer allergischen Reaktion. Durch das Histamin erweitern sich die Gefäße, der Stich schwillt an, rötet sich und beginnt zu jucken.

Anzeige

Was zieht Stechmücken an?

Es gibt verschiedene Arten von Stechmücken, die zu verschiedenen Zeiten unterwegs sind. Während die einen tagsüber unterwegs sind, tummeln sich die anderen lieber nachts. Wenn du denkst, dass die Mücken nur angezogen werden, wenn das Licht im Haus eingeschaltet ist, liegst du falsch. Die meisten Mücken sind einfach in der Dämmerung unterwegs und folgen ihrer Nase.

Ja! Richtig gehört! Stechmücken sind Nasentiere und folgen deinem Geruch. Sie orientieren sich am Körpergeruch, Parfüm und dem ausgeatmeten Kohlendioxid. Das können sie übrigens über Kilometer hinweg riechen.

Zudem nehmen Stechmücken Körperschweiß wahr. Dabei spielt also auch die Körpertemperatur eine Rolle. Je höher die Körpertemperatur ist, desto mehr schwitzt du und desto attraktiver wirkst du auf Mücken.

Stechmücken vertreiben: So funktioniert’s

Beachte die folgenden Punkte, wenn du Stechmücken ohne Chemie vertreiben willst:

Dusche Körperschweiß weg

Wie zuvor schon erwähnt, interessieren sich Stechmücken für Körper- und Schweißgerüche. Du solltest also während der Stechmückenzeit regelmäßiger duschen gehen und dabei idealerweise auf stark parfümierte Duschgels und Shampoos verzichten.

Anzeige

Trage lange, helle Kleidung

Erstaunlicherweise mögen Stechmücken keine helle Kleidung. Vermeide also dunkle Kleidung und achte immer darauf, dass die Kleidung deinen Körper komplett bedeckt. In seltenen Fällen kommt auch dann eine mutige Stechmücke auf die Idee, durch die Kleidung zu stechen. Das ist allerdings sehr unwahrscheinlich.

Pflanze Tomaten, Lavendel, Minze & Co. an

Diese Pflanzen wehren Stechmücken super ab! Außerdem gibt es spezielle Pflanzen, die mit ihrem Duft ebenfalls Stechmücken abwehren sollen. Sie mögen den Duft der Pflanze einfach nicht und machen daher einen großen Bogen um die Stelle.

Setze auf ätherische Öle wie Zedernholz, Eukalyptus und Zitrusöle

Es gibt bestimmte Düfte, die Stechmücken gar nicht ausstehen können. Eukalyptus und Zitrus gehört in jedem Fall dazu. Wenn du also wegen der bösen Mücke beim Grillend schon auf dein Parfum verzichtest, nutze stattdessen doch einfach ein ätherisches Öl?

Entferne Wasseransammlungen im Garten

Stehendes Wasser finden Stechmücken super. Ob das die Regentonne ist oder die Vogeltränke – hier brüten ihre Eier. Um eine bessere Übersicht zu bekommen, findest du hier eine Liste mit möglichen Wasseransammlungen:

  • Gießkannen, Regentonnen und Vogelbäder in regelmäßigen Abständen leeren und säubern
  • die Regentonne abdichten
  • Abflusssysteme und Regenrinnen auf nasse Stellen überprüfen
  • Mückenlarven auf dem Gartenteich abschöpfen und Frösche als natürliche Feinde der Larven einsetzen

Zünde gemahlenen Kaffee auf einer feuerfesten Unterlage an

Genauso wie Wespen finden Stechmücken den Geruch von kokelndem Kaffee doof. Das ist aber nichts für schwache Nerven, denn auch manchen Menschen missfällt der Geruch. Übrigens: Wenn du Wespen abwehren willst, schau mal hier vorbei:

Wir hoffen, diese Übersicht hat dir etwas geholfen! Genieße deinen stichefreien Sommer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.