Muss man den Backofen vorheizen?

Teile diesen Beitrag

Wer den Backofen vorheizt, verschwendet vor allem Zeit und Energie. Während es in einigen Fällen super wichtig ist, den Backofen vorzuheizen, ist es oftmals unnötig. Wir klären auf und beantworten die oft gestellte Frage: Muss man den Backofen vorheizen?

Warum sollte man den Backofen überhaupt vorheizen?

Beim Vorheizen geht viel Energie verloren. Doch es gibt einen Grund, warum in jedem Rezept von einem vorgeheizten Backofen die Rede ist. Bei allen Rezepten findest du eine auf die Minute genaue Angaben, wie lange das Essen im Ofen sein muss. Da aber jeder Ofen unterschiedlich lange zum Aufheizen brauchen, hilft man sich mit einer einheitlichen Temperatur. Sind sie alle auf die selbe Temperatur eingestellt, kann man sich auch auf eine einheitliche Dauer im Backofen einigen.

Muss man den Backofen vorheizen? Nein!

Die meisten Gerichte kannst du ohne Vorheizen in den Ofen schieben. Du musst lediglich regelmäßig checken, ob deine Malzeit schon fertig ist.

Anzeige

Es gibt allerdings Ausnahmen, die du beachten solltest:

Bei sehr empfindlichen Teigen ist es notwendig, dass du den Backofen vorheizt. Denn nur wenn der Teig in den heißen Ofen kommt, kann er richtig ausbacken und behält seine fluffige Konsistenz. Für diese fünf Teigsorten solltest du den Ofen unbedingt vorheizen:

  • Soufflée
  • Brot
  • Biskuit
  • Brandteig
  • Plätzchen

Übrigens: Wenn dein Backofen mal wieder geputzt werden sollte, verlasse dich nicht auf die Chemiekeule! Wir empfehlen eine natürliche Reinigung, um den Backofen wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Hier findest du ein paar Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert