Abkühlung von innen – die besten Lebensmittel für heiße Tage

Teile diesen Beitrag

Der Sommer beschert schweißtreibende Stunden – ab jetzt ist uns jede Abkühlung recht. Dabei können auch die richtigen Speisen das körpereigene Kühlsystem anwerfen. Hast du schonmal von Abkühlung von innen gehört?

Die thermische Wirkung von Lebensmitteln ist bei uns kaum bekannt. Und dennoch ist uns allen schon einmal der kühlende Effekt von Minze oder die Hitzewallung nach dem Verzehr von würzigem Curry aufgefallen. 

Besonders mit zwei Tricks kommen wir im Sommer gut über die Runden: die Thermogenese befeuern und wasserreiche Lebensmittel essen. Wer bei der nächsten Hitzewelle clever i(s)st, kann also mit der richtigen Auswahl für die dringend ersehnte Abkühlung von innen sorgen. Wir stellen die zehn besten essbaren Mittel gegen die Sommerhitze vor.

Anzeige

Warum Lebensmittel mit hohem Wassergehalt so wertvoll sind…

Viele Lebensmittel sorgen in erster Linie mit ihrem hohen Wassergehalt für einen kühlenden Effekt. Nebenbei bleiben unsere Zellen gut versorgt, denn der menschliche Körper besteht bis zu 70 Prozent aus Wasser. So schlagen wir mit wasserreichen Speisen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe -spannender als Mineralwasser und noch dazu eine super leckere Abkühlung. Auch in der indischen Heilkunst Ayurveda werden uns im Sommer kühlende, leichte, süße und bittere Lebensmittel ans Herz gelegt. Obst und Gemüse sind deshalb auf den vorderen Plätzen mit dabei.

Der tägliche Flüssigkeitsbedarf liegt bei mindestens 1,5 Litern pro Tag. Wer sich seine Trinkmenge bei normalen Temperaturen individuell berechnen möchte, kann mit circa 30 Millilitern je Kilogramm Körpergewicht rechnen. Im Sommer sollten wir bei Getränken ordentlich zugreifen und auf zwei bis drei Liter Flüssigkeit aufstocken, wenn wir Sport machen, ebenfalls.

Zitrusfrüchte

Reich an Wasser (89 Prozent) sind Orange, Grapefruit und Co. erfrischende Früchtchen mit viel Vitamin C. Die ätherischen Öle in Zitrusfrüchten kühlen. Selbst in der traditionellen chinesischen Medizin ist man sich dieser Wirkung bewusst und preist die Früchte tagsüber und sogar bei Schlafstörungen nachts an.

Mit diesem Rezept machst du eine erfrischende Limonade ganz einfach selbst. Die Früchte kannst du außerdem danach direkt essen.

Melonen

Die süßen Sommerfrüchte bestehen zu 95 Prozent aus Wasser, enthalten viel Kalium und eignen sich daher als idealer Durstlöscher. Gekühlt gegessen, sind sie eine optimale Alternative zu Speiseeis – haben aber viel weniger Kalorien. 100 Gramm Wassermelone enthalten nur ca. 35 kcal. Wer die kühlende Wirkung der Melonen noch verstärken möchte, kombiniert diese mit erfrischenden Kräutern wie Minze oder Salbei.

Anzeige

Minze

Das bekannte Kraut sorgt im Sommer für schnelle innere Abkühlung. In der Minze enthaltenes Menthol hat eine kühlende Wirkung und ist gut für die Verdauung. Aufgegossene Blätter als heißer Tee oder frisch in Desserts sind eine tolle Sommererfrischung. Das Öl kann uns auch in konzentrierter Form an heißen Tagen einen kühlen Kopf bescheren und vorsichtig auf die Schläfen aufgetragen werden.

Joghurt und Co.

Gesäuerte Milchprodukte haben einen kühlenden Effekt auf unseren Körper. Auch das indische Joghurtgetränk Lassi bedient sich dieser Wirkung. Noch dazu punkten Kefir und Co. mit probiotischen Bakterien und liefern gesunde Proteine. Wer im Sommer besonders schwitzt, kann einen einfachen Dip aus Joghurt und Minze herstellen, der gleich zwei Abkühlungskünstler vereint

Tomaten

Reich an Wasser, Antioxidantien und Ballaststoffen, sind auch sie ein toller, wasserreicher Snack im Sommer. Zusätzlich ist das Vitamin C in der Tomate entzündungshemmend. Gern täglich eine Handvoll snacken.

Kokosnüsse

In der ayurvedischen Lehre gilt das Öl der Kokosnuss als sanftes Löschmittel bei innerer Hitze. Aber auch Kokoswasser ist im Sommer als Durstlöscher angesagt und versorgt uns mit ausreichend Flüssigkeit. Zusätzlich enthält das Getränk wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalium, Eisen, Jod und Zink. So kann der Körper durch das Schwitzen verlorene Mineralien wieder aufnehmen.

Salat

Auch Kopfsalat und Eisbergsalat sind mit 95 Prozent Wasseranteil echte Erfrischungskünstler. Ganz nebenbei sind sie durch ihre geringe Energiedichte wahre Figurwunder, trotz reichlich voluminöser Blätter. Besonders B-Vitamine, Folsäure und Vitamin C garantieren, dass unsere Mineralstoffspeicher im Sommer gefüllt bleiben.

Gurken

Sie sind mit einem Wassergehalt von 96 Prozent einsame Spitze. Laut einer Studie hilft frischer Gurkensaft, die Haut mit Nährstoffen zu versorgen, und lindert Hautirritationen. Also optimal für heiße Sommertage!

Grüner Tee

Diese Teesorte zählt zu den Lebensmitteln, die die Thermogenese des Körpers anheizen. Studien haben gezeigt, dass die im grünen Tee enthaltenen Catechine in Kombination mit Tein (ähnlich dem Koffein) für den “Thermogenese-Effekt” sorgen. Ist der Tee außerdem heiß, wird die Wirkung gleich verdoppelt. Denn Inhaltsstoffe und Temperatur des grünen Aufgusses zwingen den Organismus nach dem Trinken zur Kühlung. Dieses Sommergetränk können wir auch in vielen südlichen Ländern sehen. So werden zum Beispiel in der Türkei und auf Sri Lanka Tees bei heißen Temperaturen getrunken. Tipp: grünen Tee bei ca. 70°C aufgießen.

Eine List mit weiteren Lebensmitteln die bei der Hydrierung helfen findest du auf beautymadel.de.

Warum Scharfes uns kühlen kann…

Quelle: https://www.pexels.com/photo/red-chili-macro-photography-35010/ 

Paradoxerweise sind einige der besten Lebensmittel für heiße Tage recht scharf – so wie Chilis und Jalapeños. Feurige Speisen signalisieren dem Körper Hitze. Schnell setzt dadurch der Prozess der Thermogenese ein. Dabei weiten sich Blutgefäße, und wir fangen an zu schwitzen – das hilft beim Abkühlen. Denn der Schweiß auf der Haut sorgt dafür, dass der Körper sich mittels Verdunstungskälte kühlt. Durch Scharfes wird also das körpereigene Kühlsystem aktiviert und anschließend die Körpertemperatur ganz natürlich reguliert.

Achtung vor wärmendem Essen

Quelle: https://www.pexels.com/photo/person-s-chopping-onion-244395/ 

Es gibt tatsächlich nicht nur kühlende Lebensmittel, sondern auch einige, die für extra Hitze sorgen. Im Sommer sollten wir deshalb lieber die Finger von Zwiebeln, rotem Fleisch und zu viel Alkohol lassen. All diese Speisen sind schwer verdaulich und sorgen, während der Körper die Nahrung verwertet, für innerliche Wärme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.