Gemüsereste verwerten

Teile diesen Beitrag

Wusstest du eigentlich, dass wir viele Gemüsesorten zu 100% verarbeiten und nutzen können? Ob in Gerichten oder im Haushalt – für Reste ist immer Platz! Daher zeigen wir dir, wie du ohne viel Arbeit deine Gemüsereste verwerten kannst!

Gemüsereste verwerten als Gemüsebrühe

Hier kann so gut wie alles rein! Am besten sammelst du deine Gemüsereste, indem du sie schon vorhackst und dann einfrierst. Wenn du genug Reste hast, kannst du sie ganz einfach zu einem Gemüsebrühe-Pulver verarbeiten. Das geht so:

Diese Reste lassen sich wunderbar verwerten:

Kartoffeln, Ingwer, Petersilie, Schnittlauch, Kohlrabi, Zwiebeln, Frühlingszwiebel, Karotte, Lauch, Knoblauch, Weißkraut, Brokkoli, Pilze und auch Schalen.

Anzeige

Sobald du genug Reste gesammelt hast, kannst du sie mit einer Küchenmaschine zu eine Paste zerkleinern. Wenn du keine Küchenmaschine besitzt, kannst du auch einen starken Smoothie Maker oder einen Stabmixer verwenden. Damit es leichter geht, füge dem ganzen noch etwas Wasser zu. Aber Achtung: Je mehr Wasser du dazugibst, desto länger muss die Paste trocknen.

Zum Trocknen gibst du die Paste auf ein Backblech und verteilst sie hauchdünn. Dann musst du sie im Backofen bei 75 °C Umluft für circa 6-8 Stunden trocknen lassen. Sobald die Paste komplett trocken ist, kannst du sie erneut in die Küchenmaschine geben und ganz zerkleinern. Fülle sie in ein Glas ab – Fertig!

Gemüsereste verwerten mit Regrowing

Gemüse wie Lauchzwiebeln lassen sich wunderbar ziehen! Wenn es die nächste Lauchsuppe gibt, wirf den Strunk nicht weg! Du kannst ihn in einem leicht gefüllten Wasserglas einfach weiter züchten und wachsen lassen! Warte 7 Tage, dann ist die Lauchzwiebel ausgewachsen und bereit zum Verzehr. Achte darauf, dass du das Wasser täglich wechselst. Hier siehst du, wie es geht!

Essig

Auch Apfelessig lässt sich wunderbar selbst herstellen. Dazu nimmst du einfach herkömmlichen Tafelessig und füllst ihn in ein verschließbares Gefäß mit breitem Hals. Dazu gibst du die übrige Schale von deinen Äpfeln und jetzt heißt es abwarten. Nach ca. 14 Tagen kannst du den Apfelessig abgießen, umfüllen und verwenden.

Kürbiskerne

Der Herbst beginnt und damit auch die Kürbiszeit! Ob du den Kürbis in einer Suppe isst, ihn aushüllst oder anderweitig verwendest – die Kürbiskerne solltest du nicht wegwerfen! Picke die Kürbiskerne aus dem Fleisch heraus und wasche sie gut ab. Nachdem du alle Fasern entfernt hast, trocknest du die Kerne mit einem Handtuch ab. Mische 2 EL Öl deiner Wahl mit deinen Lieblingsgewürzen, ganz frei Schnauze. Bei 180 Grad im Backofen rösten die Kürbiskerne jetzt für 20-25 Minuten.

Anzeige

Schalen zum Färben

Mit Schalen diverse Gemüse- und Obstsorten kannst du übrigens auch Kleidung färben! Wie das geht und was du dabei beachten musst, liest du hier:

Welche Arten zum Gemüsereste verwerten kennst du? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Ein Kommentar zu “Gemüsereste verwerten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.