Haarpflege im Winter

Teile diesen Beitrag

Besonders im Winter ist unser Haar oft strapaziert. Heizungsluft, Kälte und dickmaschige Kleidung machen unserem Haar zu schaffen und schädigen es. Wir zeigen dir, wie du deine Haarpflege im Winter optimieren kannst, um dein Haar zu schützen!

Haarpflege im Winter: Trockene Haare seltener waschen

Es ist allseits bekannt, dass man Haare nicht so regelmäßig waschen soll. Natürlich solltest du sie waschen, wenn sie fettig oder dreckig sind. Um trockene Haare im Winter zu vermeiden, verzichte auf häufiges Haare waschen. Das produzierte Fett sort jedoch dafür, dass eine Art Schutzfilm zwischen Kopfhaut und Haar entsteht.

Mütze tragen

Im Winter ist es nicht ungewöhnlich, dass deine Haare nass werden. Regen, Schnee und Kälte sind nicht nur für dich unschön – Auch deine Haare leiden darunter. Trage am besten eine Mütze, um es möglichst gut zu schützen.

Haarpflege im Winter: Viel Feuchtigkeit

Genauso wie unsere Haut freut sich auch unser Haar über ausreichend Feuchtigkeit. Und damit meinen wir nicht Schnee und Regen! Daher solltest du besonders in der Heizungszeit auf Haarpflege umsteigen, die dem Haar Feuchtigkeit gibt. Aufgrund der kalten Winter- und heißen Heizungsluft wird nicht nur unsere Haut trockener, sondern auch unser Haar. Einmal in der Woche darfst du dir was gönnen – eine feuchtigkeitsspendende Haarmaske ist ideal dafür!


Trockene Haare im Winter mit Haaröl verwöhnen

Nicht nur deine Kopfhaut braucht Feuchtigkeit – auch deine Längen und Spitzen freuen sich über Pflege. Um deinem Haar etwas Gutes zu tun, kannst du täglich eine kleine Menge Haaröl in die Längen und Spitzen einarbeiten. Damit verleihst du ihm neuen Glanz und sorgst dafür, dass deine Haare nicht so statisch sind.

Haarpflege im Winter: Haare ab?

Die Haarspitzen sind im Winter gefährdet: Dickmaschige Kleidung und Reibung zwischen Pulli und Jacke setzt ihnen besonders zu. Sobald die Haarspitzen gesplisst sind, zieht sich de Spliss im schlimmsten Fall die ganze Länge hoch. Also: Vor dem Winter am besten noch mal zum Frisör und Spitzen schneiden lassen. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert