Nachhaltig im Bad

Teile diesen Beitrag

Nachhaltigkeit im Bad ist ein immer wichtiger werdendes Thema! Außerdem ist es gar nicht so schwer, wie du denkst!

Zahnpflege

Wechselst du deine Zahnbürste alle drei Monate? Dann wird dir sicherlich bewusst sein, wie viel Müll das tatsächlich produziert. Dazu kommen dann noch die Zahnpasta Tuben und schon ist der Kosmetik Müllsack voll. Vielleicht solltest du dir überlegen, auf eine nachhaltige Alternative umzusteigen. Aber welche Möglichkeiten gibt es? Die Zahnbürste könntest du mit einer Bambus-Zahnbürste ersetzen! Für dich wird es kein großer Unterschied sein – für die Umwelt schon! Wenn du noch einen Schritt weiter gehen magst, ersetzt du auch die Zahnpasta. Es gibt Zahnpasta Tabletten, die du kaust und dadurch die Zahnpasta entsteht. Natürlich ist das etwas gewöhnungsbedürftig, aber definitiv einen Versuch wert!

Körper- und Haarpflege

Fast nichts produziert im Bad so viel Plastik wie Duschgel- und Shampooverpackungen! Macht ja auch Sinn: So eine Flasche ist schnell gekauft und schneller weggeworfen. Wenn man davon ausgeht, dass die Dusche eine Flasche Duschgel, eine Flasche Shampoo, zwei Flaschen Spülung (denn sind wir mal ehrlich, eine Flasche Spülung reicht niemals so lange wie eine Flasche Shampoo.) und diverse Alternativen beheimatet, kommt schnell ein ganzer Müllsack nur an Duschprodukten zusammen. Hast du mal überlegt, auf feste Alternativen umzusteigen? Die funktionieren nämlich genau so gut wie flüssige Produkte und sehen dazu noch super cool aus. Beachte jedoch, dass du dazu noch ein Seifensäckchen brauchst. So schäumt das Produkt gut und rutscht dir nicht aus der Hand!

Rasur

Wer häufig Rasierer verwendet, weiß, dass Rasierer hauptsächlich aus Plastik und Gummi bestehen. Auch den Rasierer muss man regelmäßig austauschen. Vielleicht suchst du dir das nächste mal ein Edelstahlrasierer aus? Sie gehen nicht kaputt, rosten nicht und können als Altmetall weiterverarbeitet werden. Wer auch die Klingen nicht wechseln möchte, kann auch auf einen Rasierhobel umsteigen. Wenn du ganz vom Rasierer wegkommen magst, probier doch mal Zuckerpaste! HIER findest du ein Rezept.

Anzeige

Kosmetik

Hä? Ist Kosmetik nicht immer vegan? Ich esse sie doch nicht… Nein! Viele Produkte der gängigen Marken wurden an Tieren getestet, was bedeutet, dass sie eben nicht vegan sind. Achte also bitte beim Kauf der Produkte immer darauf, dass sie vegan sind. Wenn du noch „mehr“ willst, versuche nur Artikel in Glasverpackung zu kaufen. So reduzierst du Plastikmüll und erzeugst kein Tierleid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.