Oster-Dekorationen aus Salzteig herstellen

Salzteig Dekoration Ostern
Teile diesen Beitrag

Deko-Ostereier aus Salzteig – so einfach geht’s

Salzteig heißt zwar Teig, ist aber nicht zum Essen da. Dafür hat er andere tolle Eigenschaften, die zwar nicht unseren Gaumen, aber dafür unsere kreative Ader beflügeln! Salzteig lässt sich mit nur 4 Zutaten ganz einfach herstellen und nach Belieben formen – nach dem Austrocknen wird er dann steinhart und hält ewig. Dekorationen aus Salzteig sind also ähnlich wie Tonfiguren.

Das bedeutet: Salzteig kann als einfache, schnelle Alternative zu Ton verwendet werden. Im weichen Zustand könnt ihr ihn zu dekorativen Figuren formen und dann im Backofen härten. Das ist ein großer Spaß für Groß und Klein und die ideale Grundlage, um tolle Osterdekorationen zu kreieren! Denn es müssen nicht immer die zerbrechlichen Eierschalen sein – eine Ei-Form kann man nämlich auch einfach aus Salzteig formen oder „ausstechen“ und dann bunt bemalen.

Anzeige

Oster-Dekorationen aus Salzteig – die Zutaten:

  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser  
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 TL Öl

Je nachdem, wie viel Salzteig ihr benötigt, könnt ihr die Menge natürlich beliebig anpassen. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis von 1 Teil Salz und 1 Teil Wasser zu 2 Teilen Mehl bestehen bleibt. Es ist also nicht ausschlaggebend, welche Tassen oder Becher ihr zum Abmessen nutzt, solange es bei allen Zutaten die gleichen Tassen sind.

Salzteig verrühren

Einfacher geht’s nicht: Ihr gebt einfach alle vier Zutaten in eine Schüssel und rührt, bis ein Teig entsteht. Knetet ihn so lange gut durch, bis der Teig glatt ist. Tipp: Etwas Öl auf den Händen kann verhindern, dass der Teig zu sehr an den Fingern klebt.

Jetzt wird’s lustig – Salzteig formen

Beim Formen der Salzteig-Eier könnt ihr dreidimensionale Eier „kugeln“ oder auch eine flache Ei-Form wählen. Flache Eier lassen sich einfach ausstechen wie ein Plätzchen. Natürlich sind auch alle anderen Plätzchen-Formen dafür geeignet, z. B. ein Osterhase oder ein Schmetterling. Tipp: Die flachen Eier oben mit einem Loch versehen (mit einem Strohhalm lochen). Durch das Loch in der Form könnt ihr später ein Band fädeln, damit sie sich aufhängen lassen. So dient das Salzteig-Ei später als ein hübscher Geschenk-Anhänger oder als Dekoration für Büsche im Garten oder Pflanzen auf dem Balkon.

Dekorationen aus Salzteig härten – einfacher als Ton

Zum Härten des Salzteigs schiebt ihr eure geformten Figuren einfach in den Ofen. Legt sie auf ein mit Mehl bestreutes Backblech und backt sie bei 140 °C (Ober- und Unterhitze) für 1 Stunde. Bei dickeren Formen könnte sich die Backzeit verlängern. Um zu Prüfen, ob der Teig fertig ist, einfach mit einer Gabel auf die Formen klopfen – wenn sie hohl klingen, sind sie ausgehärtet.

Oster-Dekorationen bemalen – je bunter, desto besser!

Jetzt könnt ihr euch richtig austoben. Zum Bemalen eurer Salzteig-Dekorationen eignen sich Wasserfarben oder Acrylfarben. Acrylfarbe ist besonders deckend. Sobald die Farbe getrocknet ist, kann man noch einen Klarlack für zusätzlichen Glanz und Langlebigkeit der Farbe auftragen – das ist aber kein Muss.

Auch ein goldenes Osternest kann man mit Salzteig-Eiern und einer deckenden, glitzernden Acryl-Farbe oder einem Chrom-Lack selbermachen. Jetzt seid ihr gefragt. Wie wollt ihr eure Salzteig-Ostereier bemalen? Einfarbig, gepunktet, gestreift, oder mit lustigen Gesichtern verziert?

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.