Pflanzen gießen im Sommer

Teile diesen Beitrag

Pflanzen gießen im Sommer ist super wichtig! Auch wenn es ab und zu regnet, braucht der Garten regelmäßig Wasser. Denn oftmals reicht die Menge an Regen nicht aus, damit die Pflanzen gut versorgt sind. Gießen mit der richtigen Methode spart Zeit und Geld. Wir zeigen, wie es richtig geht!

Zum richtigen Zeitpunkt gießen

Die meisten Pflanzen müssen erst gegossen werden, wenn der Wassermangel leicht sichtbar wird. Hortensien zum Beispiel lassen ihre Köpfe leicht hängen und zeigen dir damit, dass sie durstig sind. Wenn du denkst, du tust den Pflanzen im Blumenbeet mit einem Rasensprenkler etwas gutes – mach das besser nicht. Wenn die Blätter und Blüten durchgehend feucht sind, fördert das oftmals Pilzbefall.

Altbewährte Methoden sind sinnvoll

Greife in diesem Fall lieber zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch. So gehst du sicher, dass das Wasser nur an die Erde kommt und zur Wurzel durchdringen kann, ohne die Blätter zu berühren. Auch ein hilfreicher Tipp: Wenn du mit überschüssiger Erde kleine Mulden um die Pflanze legst, sammelst du das Wasser rund um die Pflanze und es kann gezielt in die Erde fließen.

Anzeige

Früh aufstehen zahlt sich aus

Die beste Zeit zum Gießen liegt zwischen 2 und 5 Uhr morgens. Das ist natürlich ganz schön früh, aber zu dieser Zeit verdunstet das Wasser nicht so schnell und es ist schön kühl. Wer sich zu dieser Uhrzeit noch 3 mal umdrehen mag, kann mit einem Perlschlauch in Kombination mit einer Zeitschaltuhr arbeiten. Sogenannte Perl- oder Sprühschläuche sind perfekt für die sparsame und trotzdem effektive Bewässerung von Beeten geeignet. Durch feine Sprühstrahlen wird das Wasser gleichmäßig und direkt in die Erde verteilt und verdunstet nicht gleich an der Oberfläche. Der große Pluspunkt: Du musst dir keine Gedanken mehr ums Gießen machen!

Kübelbepflanzung öfter gießen

Obwohl sie toll aussehen, haben Kübelpflanzen einen großen Nachteil: Sie können nicht so tief wurzeln wie Beetpflanzen und sind daher auf mehr Wasser angewiesen. Hier gilt, je kleiner der Behälter, desto mehr Wasser brauchen sie. Wenn ein Pflänzchen doch den Geist aufgibt, gib es bitte nicht direkt auf. Du kannst es noch retten!

Um verdorrte Topfpflanzen wiederzubeleben, sollte man die Pflanze mitsamt dem Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer stellen. Allerdings nur, wenn der jeweilige Blumen- oder Pflanzentopf ein Abflussloch hat. Wenn im Wasser keine Luftblasen mehr zu sehen sind, hat die Erde genügend Flüssigkeit aufgenommen. Danach die Pflanze regelmäßig gießen und überschüssiges Wasser immer sofort abgießen.

Bedenke Folgendes beim Gießen

Obwohl der Sommer besonders wegen der Gartenbepflanzung unfassbar schön ist, solltest du nicht zu viel gießen. Einerseits kannst du deine Pflanzen damit ertränken – andererseits kommt es im Sommer in vielen Landkreisen zur Wasserknappheit. Wir empfehlen für diesen Fall eine Regentonne. Hier findest du alle Tipps zum Wasser sparen:

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert