9 Gründe, jetzt mehr Kürbis zu essen

Teile diesen Beitrag

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Vor noch nicht allzu langer Zeit hat man ihn kaum gesehen, doch seit einigen Jahren erfreut sich der Kürbis immer größerer Beliebtheit in unserer Küche. So strahlt er uns ab dem Spätsommer in Supermärkten oder auf dem Markt mit seinen leuchtenden Farben oder lustigen Formen entgegen. Allen, die nur Suppe kennen und diese vielleicht langweilig finden, sei gesagt, dass sich viel mehr aus dem tollen Gemüse machen lässt. Und gesund ist er auch noch. Kurz gesagt, wir lieben Kürbis! Und um auch den letzten Zweifler zu überzeugen, gibt es hier 9 gute Gründe, jetzt mehr Kürbis zu essen.

1. Kürbis macht lange satt
Aufgrund seines hohen Gehalts an Ballaststoffen macht der Kürbis lange satt. Durch den relativ geringen Anteil an Kohlenhydraten (ca. 30 Kalorien pro 100 g), wenig Fett und einem hohen Wassergehalt kann er außerdem beim Abnehmen helfen.

2. Power für die Abwehrkräfte
Neben vielen anderen Vitaminen und Mineralstoffen enthält ein Kürbis auch viel Vitamin C. Das und die enthaltene Folsäure sowie B-Vitamine unterstützen unser Immunsystem.

Anzeige

3. Kürbis regt die Verdauung an
Dies liegt ebenfalls an den gesunden Ballaststoffen. Das sind Bestandteile von (zumeist) pflanzlichen Lebensmitteln, die weitgehend unverdaulich sind. Das heißt, sie gelangen unverändert in den Dickdarm, regen dort die Verdauung an und können gleichzeitig für eine gute Darmflora sorgen.

4. Schlechtes Cholesterin wird gesenkt
In Kürbis, seinen Kernen und Kürbiskernöl stecken gute „Sekundäre Pflanzenstoffe“. Das sind Stoffe, die eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzen. Hier sind es vor allem sogenannte Pytosterine, die dafür sorgen, dass Cholesterin nicht vollständig aus der Nahrung aufgenommen wird. Kerne und Öl liefern viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3 – Fettsäuren), die den Anteil des „schlechten“ LDL-Cholesterins senken. Das ist gut für unser Herz-Kreislauf-System.

5. Kürbis normalisiert den Blutdruck
Auch ein normaler Blutdruck ist wichtig für unser Herz-Kreislauf-System. Das im Kürbis enthaltene Kalium kann dabei helfen, den Blutdruck konstant zu halten. Außerdem ist es wichtig für unsere Nervenzellen.

6. Kürbis ist gut für die Muskeln
…und nicht nur für die Nervenzellen: Kalium ist auch wichtig für unsere Muskeln bzw. die Muskelkontraktionen. Auch das enthaltene Protein ist wichtig für unsere Muskeln. Besonders viel Eiweiß enthalten übrigens die Kürbiskerne. Aber Achtung, sie enthalten natürlich auch viel Fett.

7. Schutz der Zellen
Die wunderbaren Farben der Kürbisse kommt durch „Carotinoide“ zustande. Das sind Sekundäre Pflanzenstoffe, die sich, wie bereits beschrieben, positiv auf unsere Gesundheit auswirken sollen. So sollen sie antioxidativ wirken und unsere Zellen vor schädlichen Stoffen („freie Radikale“) schützen.

Anzeige

8. Gut für die Sehkraft
Zu den enthaltenen Carotinoiden zählt das auch Beta-Carotin. Es ist eine Vorstufe von Vitamin A und wird im Körper dazu umgewandelt. Vitamin A ist sehr gut für unsere Sehkraft und soll bei regelmäßigem Verzehr Augenerkrankungen vorbeugen können.

9. Positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel
Die guten Inhaltsstoffe des Kürbis können nicht nur kurz nach dem Verzehr den Blutzuckerspiegel niedrig halten, sondern auch noch einige Zeit danach. Außerdem sollen sie positiv auf die Bauchspeicheldrüse wirken, die für Normalisierung des Blutzuckerspiegels zuständig ist. Deshalb ist es für Diabetiker eine gute Alternative, mehr Kürbis zu essen.

Und zu guter Letzt macht uns die kräftige Farbe gute Laune!

Wenn du bisher kein Kürbisfreund warst, konnten dich diese 9 Gründe vielleicht etwas überzeugen, ab jetzt mehr Kürbis zu essen. Probiere dich durch: es gibt mittlerweile viele verschiedene Sorten, die unterschiedlich schmecken. Außerdem kannst du Kürbis auf viele verschiedene Arten zubereiten: als Eintopf, im Curry, auf Flammkuchen, in gefüllter Form, einfach aus dem Ofen, als Lasagne oder auch in süßer Form für Muffins, Kuchen und Co. benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert