Ingwer schälen – ein einfacher Trick

Teile diesen Beitrag

Ob als Ingwer-Tee, in aromatischen Currys oder als gesunder Ingwer-Shot – die Ingwer-Knolle ist vielfältig einsetzbar und gerade in den kalten Wintermonaten sehr beliebt. Die angenehme Schärfe wärmt von innen und der hohe Vitamingehalt stärkt das Immunsystem.

Doch wie schält man die Knolle am besten? Sparschäler und Messer eignen sich nicht optimal, da die Form von Ingwer sehr uneben ist. Das Ergebnis ist einfach nicht präzise genug und es werden große Teile der wertvollen Ingwerwurzel verschwendet.  

Ingwer schälen mit der Löffel-Methode

Der ultimative Geheimtipp: Nutze kein Messer, sondern einen Löffel! Je kleiner, desto besser. Ein Teelöffel eignet sich daher sehr gut zum Ingwer schälen. Die Kanten sind scharf genug, um die dünne Schale abzukratzen, ohne in die Knolle einzuschneiden.

So einfach geht‘s: Wir trennen die einzelnen, länglichen Finger des Ingwers ab. Somit haben wir mehrere, gleichmäßigere Stücke, die einfacher zu schälen sind. Beim Schälen halten wir den Löffel nicht wie gewohnt fest, sondern greifen die Löffelschale. So können wir unsere Bewegungen von oben nach unten präzise kontrollieren. Dabei brauchen wir nur ganz wenig Druck ausüben, weil sich die Schale so leicht abschälen lässt.

Anzeige

Tipp: Wenn ihr wissen wollt, welche Effekte Ingwer-Tee auf eure Gesundheit hat, dann schaut doch mal in unseren Artikel „Tees und ihre Wirkung“ .

Ingwer muss nicht immer geschält werden

Gerade bei der Zubereitung von Ingwer-Tee kann die Knolle auch problemlos ungeschält benutzt werden. Direkt unter der Schale liegen sogar viele wertvolle Nährstoffe, die wir sonst entfernen würden. Achtet aber unbedingt darauf, dass es sich um Bio-Ingwer handelt. So stellt ihr sicher, dass sich an der Oberfläche keine Schadstoffe befinden.

Ein Kommentar zu “Ingwer schälen – ein einfacher Trick”

  1. Danke Maria, das erscheint mir eine gute und sinnvolle Idee. Alle Gedanken sind aus meiner Sicht logisch! Vielen Dank für die wertvollen Hinweise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.