Locken ohne Hitze

Teile diesen Beitrag

Es ist keine Frage, dass Haarstyling die Haare oftmals schädigt. Auch mit präventiven Maßnahmen wie Hitzeschutzspray oder Haarölen, die die Haare pflegen und schützen sollen, wird das Haar weiterhin strapaziert und kann unter der direkten Hitze leiden. Es gibt einige Möglichkeiten, Locken ohne viel Arbeit und besonders ohne Hitze zu bekommen. Wir zeigen dir, wie es geht! Besonders wichtig ist dabei nur, dass deine Haare handtuchtrocken sind oder nur leicht angefeuchtet – dann halten die Locken am besten.

Flechten

Ein altbekanntes Mittel, um die Haare zu wellen ist das Flechten. Entweder flechtest du ganz normale Zöpfe, oder alternativ probierst du dich an einem französischen Zopf. So bekommst du nicht nur wellige Längen, auch der Haaransatz ist gewellt und du hast keinen starken Übergang. Je nach Dicke deines Haars empfehlen wir, mehr als 2 Zöpfe zu flechten.

Haare eindrehen

Während die erste Möglichkeit deine Haare eher wellig macht, kannst du durch das eindrehen der Haare leichte Locken bekommen. Du teilst hier die Haare in zwei Teile ab deinem Scheitel auf und ziehst sie nach oben. Dann drehst du die Haare von deinem Gesicht weg ein und befestigst sie mit einem Haargummi wie zwei Dutts oben auf deinem Kopf.

Anzeige
Bademantel Gürtel

Überraschend – aber wahr! Mit dem Gürtel deines Bademantels bekommst du richtige Traumlocken! Du legst die Mitte des Gürtels über die Mitte deines Kopfes und befestigst ihn mit einer Haarklammer. Die Enden des Gürtels lässt du über deine Schultern runterhängen. Dann fängst du an, auf einer Seite Strähne für Strähne um den Gürtel zu wickeln. Du startest mit den Haaren, die oben in der Nähe deines Gesichtes sind und endest mit den Haaren in deinem Nacken. Wichtig: Wenn du die Strähne wickelst, nimm nach einem Vorgang die nächste hinzu und lass dabei keine Haare rausfallen. So gehst du sicher, dass die Haare von Anfang bis Spitze lockig werden. Wenn du an den Haarspitzen angelangt bist, befestigst du sie mit einem Haargummi am Gürtel, als würdest du deinen Zopf zusammenbinden. Dasselbe wiederholst du auf der anderen Seite.

Haarband

Eine weiteres Mittel, um Locken zu bekommen, ist das Haarband. Es funktioniert in etwa wie die Bademantel-Methode. Du bindest dir ein längeres Haarband um den Kopf (von der Stirn bis zum Hinterkopf) und startest wieder mit den vorderen Strähnen. Du ziehst sie von außen hoch und legst sie am Kopf durch das Haarband. Das machst du mit der restlichen und nächsten Strähne, bis du am Hinterkopf ankommst und alle Haare der einen Seite eingedreht sind. Dasselbe wiederholst du auf der anderen Seite deines Kopfes.

Wie zeitintensiv ist das Ganze?

Natürlich dauert der gesamte Prozess länger, als mit Lockenstab oder Glätteisen. Allerdings kannst du so sichergehen, dass deine Haare von täglichem Styling keinen Schaden nehmen. Generell empfiehlt sich, die Haare abends nach dem Duschen leicht antrocknen zu lassen und dann mit der Locken Methode zu starten. Du kannst sie über Nacht trocknen lassen und hast morgens nur noch ganz wenig Arbeit, um sie in Form zu bringen. Dann kann der Tag auch schon starten! Was ist deine Lieblingsmethode für Locken ohne Hitze?

Übrigens: Wenn du deinen Haaren etwas Gutes tun magst, probier mal eine Reiswasser Maske aus! Den Link zum Beitrag findest du HIER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert