Seife selber machen – so einfach geht’s

Teile diesen Beitrag

Eine Anleitung für individuelle Seifenkreationen

Wusstet ihr schon, dass man Seife ohne viel Aufwand selbst herstellen kann? Dieses besondere Do-it-yourself-Projekt ist nicht nur nachhaltig und kostengünstig, sondern macht auch noch eine Menge Spaß. Das Beste daran ist, dass ihr euch bei Duft und Seifendesign frei austoben könnt und die fertige Seife nur Inhaltsstoffe enthält, die ihr selbst ausgewählt habt. Die Möglichkeiten der Gestaltung sind schier unendlich. Wir zeigen euch, wie es geht und geben euch Inspirationen für eure ganz eigene Kreation an die Hand.

Die Basis für Eure eigene Seife

Damit ihr nicht mit Natronlauge hantieren müsst, empfehlen wir euch, als Basis fertige Kernseife zu verwenden. Diese lässt sich super einschmelzen und nach euren ganz persönlichen Vorstellungen verarbeiten. Man findet sie in gute sortieren Drogerien und natürlich auch online. Die geschmolzene Kernseife wird mit pflegenden, duftenden Ölen und auf Wunsch mit Dekorationen versetzt, um sie dann in die gewünschte Form zu gießen. Als Form eignen sich am besten Silikonformen – entweder besorgt ihr euch eine Silikonform für Seifen oder nutzt einfach Formen, die ihr sowieso zu Hause habt. Muffin-Formen oder Eiswürfel-Formen sind häufig auch aus Silikon und können genauso gut für das Herstellen von Seife verwendet werden.

DIY-Seife – ein einfaches Beispiel-Rezept zum Seife selber machen

Die Zutaten für 4 Seifenstücke:

  • 250 g Kernseife
  • Duftöl (zum Beispiel Lavendel)
  • Ein paar Lavendel-Blüten zur Dekoration

Zubereitung:

Anzeige

  1. Die Kernseife mit einer Küchenreibe raspeln
  2. Die geraspelte Kernseife in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen
  3. Ungefähr fünf Tropfen des Duftöls (je nach Duftintensität) und die Lavendel-Blüten in die geschmolzene Seife mixen und anschließen in die Silikonformen füllen
  4. Die Seife eine Stunde bei Raumtemperatur abkühlen lassen und danach noch mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen

Fertig ist die Seife – sieht toll aus und riecht unglaublich gut!

Beim Seife selber machen sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt

Jetzt da ihr das Grundrezept kennt, könnt ihr eure eigenen Variationen herstellen. Wem Lavendel zu langweilig ist, kann auch zu anderen ätherischen Ölen greifen. Für eine fruchtige Note eignet sich zum Beispiel Orangenöl hervorragend. Den passenden Look liefert hier eine getrocknete Orangenscheibe, die ihr in die Seife eingießt.

Für die Extraportion Hautpflege kann auch Arganöl, Jojobaöl, Kokosöl oder Olivenöl beigemischt werden. Wenn ihr einen zusätzlichen Peeling-Effekt wollt, nehmt ihr einfach etwas Kaffeepulver oder Haferflocken und mischt diese in die geschmolzene Kernseife. Probiert einfach ein bisschen herum und findet euer eigenes Lieblingsrezept. Ob als Geschenk oder für das eigene Badezimmer – die Seifen, die ihr selbst herstellt, sind ganz besondere Unikate.

Achtung: Wenn ihr gar nicht genug von eurer Seife kriegen könnt, dann vergesst nicht, eure Hände nach dem Waschen richtig zu pflegen. Schaut euch gerne unseren anderen Blogbeitrag mit Tipps und Tricks für samtweiche Hände an. Dort erfahrt ihr alles über die richtige Handpflege im Winter.

Und nun wünschen wir viel Spaß beim Kreieren eurer eigenen Seifenstücke! Wir sind gespannt, welche Unikate ihr zaubert und freuen uns darüber, wenn ihr uns in der Kommentarspalte von euren Erfahrungen berichtet.

Unsere Lieblingsseife

Ihr wollt hochwertige Seifen verschenken oder benutzen, ohne diese selber zu machen? Dann können wir euch die Seifen von Klar Seifen empfehlen! Die Seifenmanufaktur stellt tolle, super nachhaltige Seifen für die Haut und auch für die Haare her, nutzt kein Palmöl und ist vegan. Besonders begeistert sind wir von dem Duft der Kirschblüte- Reismilchseife. Hier gelangt ihr direkt zum Shop: www.klarseifen.de*

*Werbelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.