Mülltrennung – was gehört in die gelbe Tonne?

Teile diesen Beitrag

Plastikmüll richtig trennen

Um Müll verantwortungsbewusst und möglichst umweltschonend zu entsorgen, trennen wir ihn. So wird das Recycling und die Weiterverwertung ermöglicht. Plastik, Pappe, Glas, Restmüll und immer öfter auch Biomüll – bei den vielen Tonnen kann man schon mal durcheinander kommen. Während Glas noch ziemlich eindeutig zuordenbar ist, wird es bei der Wertstofftonne schon kniffliger. Wir schaffen eure Unsicherheiten ein für allemal aus dem Weg und erklären hier, was in die gelbe Tonne gehört.

Wertstoffmüll – Was genau gehört in den gelben Sack?

Auch wenn die Recyclingquote für Plastikmüll in Deutschland leider unter 50 % liegt, sollten wir uns nicht davon abhalten lassen, unseren Wertstoffmüll vom Restmüll zu trennen. Denn nur wenn getrennt wird, kann überhaupt etwas weiterverwertet werden. In die gelbe Tonne  bzw. den gelben Sack gehört übrigens nicht nur Plastik. Auch Metalle wie Alu werden hier entsorgt.

Folgende Überkategorien gehören in den Kunststoffmüll:

  • Kunststoff
  • Alu
  • Weißblech, wie z. B. Konservendosen
  • Getränkekartons, wie z. B. Tetrapak

Was in die gelbe Tonne gehört – Beispiele

  • Verpackungen aus Kunststoff, wie Joghurtbecher und Deckel, Styropor-Verpackungen für Lebensmittel, Plastiktüten, Plastikflaschen (z.B. Spülmittelflaschen, Ölflaschen aus Plastik),  alte Gebrauchsgegenstände, wie Spielzeug aus Kunststoff oder Plastikschüsseln

  • Verpackungen und Gebrauchsgegenstände aus Metall: Pfandfreie Getränkedosen und Konservendosen, Töpfe, Werkzeug, Schrauben und Besteck, Alufolie

  • Verbundstoff, dazu zählen Getränkekartons, Kaffeeverpackungen und beschichtete Tiefkühlverpackungen

Weitere Tipps für die Mülltrennung bei Wertstoffen

Trotz allem kommen immer wieder Fragen zur Mülltrennung auf. Muss man Plastikbecher reinigen, bevor man sie in die gelbe Tonne schmeißt? Was ist mit Elektrogeräten aus Plastik?

Anzeige

Oft wird irrtümlich angenommen, dass Joghurtbecher und ähnliches gereinigt werden müssen, bevor sie in den Plastikmüll kommen. Das stimmt nicht! Auslöffeln reicht völlig aus. Achtet aber darauf, die Pappe, die manche Plastikbecher ummantelt, im Papiermüll zu entsorgen. Außerdem sollte die Aluminiumfolie auf dem Plastikbecher vor dem Entsorgen abgezogen werden. Obwohl die Folie als auch Becher in dieselbe Tonne gehören, sollten sie nicht mehr aneinander befestigt sein. Das würde den späteren Prozess der Mülltrennung mit der Sortiermaschine behindern.

Elektromüll gehört nicht in die gelbe Tonne

Alle elektronischen Geräte müssen auf einem Wertstoffhof entsorgt werden. Auch Batterien und Akkus dürfen nicht in den Hausmüll, da sie Chemikalien enthalten. Für Batterien gibt es spezielle Sammelstellen, die praktischerweise in vielen Supermärkten zu finden sind. So könnt ihr euren nächsten Einkauf mit der Batterie-Entsorgung verbinden.

Auch interessant: Warum ihr euren Kaffeesatz nicht in den Müll werfen solltet, erklären wir in unserem Artikel „Kaffeesatz nicht wegwerfen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.