Raumklima verbessern mit Zimmerpflanzen

Teile diesen Beitrag

Noch ist das Wetter schön und wir können viel Zeit draußen an der frischen Luft verbringen. Im Herbst und Winter geht das nicht so einfach oder es kommt zu kurz, da spielt sich unser Leben hauptsächlich in den Innenräumen ab. Grund genug, dort auf ein möglichst gutes und angenehmes Raumklima zu achten. Dazu gehört unter anderem das richtige Lüften. Worauf du dabei achten solltest, kannst du in diesem Beitrag nachlesen. Außerdem lässt sich das Raumklima auch mit Zimmerpflanzen verbessern. Wie das geht und welche Pflanzen dafür geeignet sind, erfährst du hier!

Raumklima verbessern – warum?

Wir Menschen atmen permanent Kohlendioxid und Feuchtigkeit aus. Beides verbleibt in der Raumluft und kann unsere Konzentrationsfähigkeit und unser Wohlbefinden beeinflussen. Dies gilt auch für die Raumtemperatur. Optimal sind 18° C bis 21° C in Wohn- oder Arbeitsräumen; im Schlafzimmer hingegen werden 16° bis 19° C empfohlen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 40 bis 60 % liegen und die Kohlendioxid-Konzentration sollte nicht zu hoch sein.

Außerdem ist unsere Luft voll von verschiedenen (Schad)Stoffen aus Möbeln, Teppichen und anderen Bodenbelägen oder Baustoffen. Manche Menschen können darauf empfindlich reagieren, was zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Allergien, Asthma, Schwindel, Schleimhautreizungen oder Nasennebenhöhlenerkrankungen führt. Bestimmte Zimmerpflanzen können uns dabei helfen, Schadstoffe zu binden und unser Raumklima zu verbessern.

Anzeige

So funktioniert es

Die Pflanzen betreiben Photosynthese. Das heißt, sie geben Sauerstoff in unsere Umwelt ab, während sie gleichzeitig Kohlendioxid aufnehmen. Sie nutzen Licht, Wasser und das aufgenommene Kohlendioxid, um daraus Sauerstoff und Glukose zu bilden. Außerdem tragen die Pflanzen zur Luftbefeuchtung bei: der Großteil des Gießwassers wird wieder an die Umgebung abgegeben, und zwar quasi „keimfrei aufbereitet“. Besonders im Winter ist das angenehm, da die warme, trockene Heizungsluft unsere Nasenschleimhäute strapaziert.

Diese Zimmerpflanzen verbessern unser Raumklima

Die nachfolgenden Pflanzen sind nicht nur ein optischer Blickfang, sie können auch deutlich zur Verbesserung unserer Raumluft beitragen. Sie können schädliche Gase und Stoffe aufnehmen, abbauen und neutralisieren; wie zum Beispiel Formaldehyd, Benzol, Toluole und Ammoniak. Außerdem sorgen sie für mehr Luftfeuchtigkeit und können, im Schlafzimmer aufgestellt, zu einem besseren Schlaf führen.

Unsere Top Ten für das prima Klima:

  • Grünlilie
  • Calathea
  • Einblatt
  • Flamingoblume
  • Zimmerfarne
  • Gummibaum
  • Drachenbaum
  • Bromelie
  • Echte Aloe
  • Efeutute

Hast du bereits solche Zimmerpflanzen bei dir zuhause? Teile es uns gern in den Kommentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.